fbpx

Was bedeutet eigentlich Achtsamkeit? Und wie sieht es mit dem Bewusstsein aus? Muss ich dafür Yoga machen und spirituell sein?

Kannst du – musst du aber nicht!

Für mich ist es eine Lebenseinstellung. Achtsam mit mir selbst und mit meinem Umfeld umzugehen, mir bewusst zu sein, was ich tue, wie ich agiere, wie ich lebe.

Gehe ich achtsam durchs Leben oder lasse ich alles einfach an mir vorbeirauschen? Ist mir alles egal? Achtsam zu sein kann jeder für sich selbst definieren. Es gibt keine Vorschriften dafür.

Mir ist es wichtig, achtsam mit mir selbst umzugehen und bewusst zu leben. Deshalb achte ich beispielsweise darauf, was ich esse. Ich verzichte auf Fleisch und Fisch, auf industriell verarbeitete Lebensmittel und achte darauf, dass die Lebensmittel vorwiegend bio sind.

Ich achte darauf, was ich konsumiere. Und wie viel. Ich kaufe bewusst ein und überlege zweimal, ob ich das neue Shirt, die neue Hose, die neuen Sneaker wirklich brauche.

Zudem achte ich darauf, welche Informationen ich aufnehme und welche ich ganz bewusst ausschließe. Ich schaue selten Nachrichten im TV und höre selten Nachrichten im Radio.

Und ich achte darauf, welche Menschen in meinem Umfeld sind. Welche Begegnungen tun mir gut, welche nicht?

Das sind bewusste Entscheidungen, die ich täglich treffe. Weil ich mir darüber Gedanken mache, was mir gut tut und was nicht. Weil es mir wichtig ist, was ich esse, was ich konsumiere, mit welchen Menschen in mich umgebe. Weil es mir wichtig ist, was mir gut tut. Ich achte auf mich!

Worauf achtest du? Wofür oder wogegen entscheidest du dich ganz bewusst?